Archiv der Kategorie 'texte'

Der Wutfan

Auf worum.org gibt es einen ebenso langen wie interessanten Artikel zum Thema Fußballfans und die Ernsthaftigkeit des Daseins als solcher. Kommt offensichtlich aus dem Umfeld des SV Werder Bremen. Sehr lesenswert und hiermit ausdrücklich empfohlen! Zu lesen [hier].

„Fotzen aus der Kurve, damit die Kurve lebt!“

Zu der gestrigen Veranstaltung zu Männlichkeitsbildern im Fußball im Bandito Rosso in Berlin gab es einen interessanten Text von R.A.S.H. Berlin-Brandenburg als Input, den ich hier gerne dokumentieren und verbreiten möchte:

„Fotzen aus der Kurve, damit die Kurve lebt!“
Sexismus und Geschlecht im Fußball- eine kleine Exkursion

„Schwarz und gelb
das ist unsere Welt
wir ficken für Geld
nur der harte Kern
zieh sie aus
steck ihn rein
für den Verein

eine kleine Nymphomanin – ficken
eine kleine geile sau – Sau
wir sind Fussballfans aus Dortmund
ficken jede geile Frau“

 
Leider gehört Sexismus zum Fußball wie der Baseballschläger in die Eier eines jeden, der obige Zeilen mitgröhlt. Während Sexismus abgeschafft werden muss sollten viel mehr Macker-Säcke bluten. Auch die Freude dem Schwanz beim urinieren zu betrachten (gemeint ist: im Stehen pinkeln) und dabei die Zugtoilette in unzumutbarem Zustand zu hinterlassen stellt bereits eine sexistische Handlung dar. Genauso wie die beliebte Aufforderung an Stadionbesucherinnen gerichtet: „Erklär doch mal Abseits.“ So ist Fußball. Hart aber fair. Beides sind Attribute, die im klassischen Frauenbild, wie es der Fußball porträtiert, nicht zu finden sind. Aber so soll es schließlich auch sein. Fußball ist Männersache. Die letzte Hochburg der echten Kerle. Frauen, und überhaupt alles, was als „weiblich“ empfunden wird, hat da nichts verloren.
(mehr…)

„Reclaim the game. Kein Fußball mit FaschistInnen!“ (2005)

Ich spiegel hier mal einen älteren Text mit dem Titel „Reclaim the game. Kein Fußball mit FaschistInnen!“, damit er nicht irgendwann im digitalen Nirvana endet. Der Text ist zwar von 2005, doch leider noch immer weitgehend aktuell:

Fußball ist ein Massensport. Woche für Woche werden die Spiele von der Bundesliga bis zur Kreisklasse von Hunderttausenden besucht. Vor allem von den Fans in den Stehplatzkurven geht oft eine enorme Begeisterung aus. Hierbei steht jedoch nicht bei allen der Sport im Vordergrund.

Seit den 80er Jahren gehört es verstärkt zur Strategie von faschistischen Organisationen, wie der NPD oder den sog. „Freien Kameradschaften“, die Fußballszene zu unterwandern und in ihr neue Mitglieder zu „rekrutieren“. Während es sich hierbei anfangs um weitgehend isolierte Fanclubs wie z. B. die Berliner „Wannseefront“ handelte, sind Nazis seit etwa Mitte der 90er Jahre vielerorts fester Bestandteil der Fankurven.
Besonders Spiele der deutschen Nationalmannschaft sind Anziehungspunkt für faschistische Propaganda und Gewalt. Beim Länderspiel im polnischen Zabrze im September 1996 entrollten Bremer Nazis ein antisemitisches Transparent mit der Aufschrift „Schindler-Juden, wir grüßen euch!“. Hunderte griffen gezielt polnische OrdnerInnen und ZuschauerInnen an und zogen unter Absingen des Horst-Wessel-Liedes und Zeigen des Hitlergrußes zum Bahnhof ab. (mehr…)