Sexismus und Homphobie bei Münster vs. Bremen

Beim Sensationserfolg von Preußen Münster gegen den SV Werder Bremen gab es – diplomatisch formuliert – leider auch einige Misstöne auf den Rängen. Münsteraner Ultras, die von Beobachter_innen der Gruppe „Block O“ (Ex-“Curva Monasteria“) zugerechnet werden, zeigten Tapeten mit homophoben und sexistischem Inhalt (s.u.). Offenbar sollten damit diejenigen Bremer Gruppen, die sich seit Jahren u.a. gegen genau diese Formen von Diskriminierung wenden, provoziert werden. Der Verdacht liegt nahe, dass sich die Aktion ebenso gegen progressivere Teile der Münsteraner Szene richtete. In jedem Fall ist die Aktion eine ziemliche Fehlleistung. Nicht weniger beschissen ist jedoch, dass ein großer Teil der rund 15.000 Zuschauer_innen mit dem gezeigten anscheinend keine großartigen Probleme hatte und auch der Ordnungsdienst (s. u.) schaute tatenlos zu. Bis zur Stunde hat sich weder der Verein zu dem Vorfall geäußert, noch wäre bekannt geworden, dass der DFB vorhat in irgendeiner Weise zu reagieren. Ist wohl nicht so wichtig in deren Augen…


14 Antworten auf „Sexismus und Homphobie bei Münster vs. Bremen“


  1. 1 bescheidwisser 22. August 2012 um 13:18 Uhr

    weiteres interessantes detail ist, dass die schriftart jene der italienischen faschisten ist. leider in ultradeutschland keine seltenheit. auch bei den linkeren. wer sich aber mal mit antifaschisten aus italien unterhält, der wird feststellen, dass die mit diesem unsensiblen umgang der deutschen schon so ihre probleme haben.

  2. 2 juba 23. August 2012 um 14:47 Uhr

    Hans Sarpei gefällt das

  3. 3 Preuße 23. August 2012 um 15:06 Uhr

    Das obere Banner spricht für sich.

    Mit dem unterem Banner werden wohl eher die Bremer „Fans“ von Standarte Bremen und deren Essener Freunde gegrüßt.

  4. 4 Fameismyname 23. August 2012 um 16:11 Uhr

    wobei die schriftart in münster mit ziemlicher sicherheit nicht als nazischriftart bekannt ist. Wenn diese – weit verbreitete Schriftart – wirklich eine Schriftart der faschisten ist, dann sollte schnellstens Aufklärungsarbeit in den deutschen Stadien betrieben werden!

  5. 5 Preussenabi 23. August 2012 um 16:20 Uhr

    Ganz ehrlich?

    ICH habe mir das geile Fußballspiel angeschaut!!!
    Da war kein Platz für irgendwelche Bannerbegutachtungen.
    Aber OK.Demnächst achten wir auf alles und stürmen dann den Block…
    oh jee…dann kommen ja die Pazifisten Blogger auf ihre Kosten…was soll man tun?

  6. 6 @bescheidwisser 23. August 2012 um 19:46 Uhr

    Würde mich mal brennend interessieren, ob es für die von dir getätigte Aussage irgendwelche nachschlagbaren Quellen gibt?!

    Saludos!

  7. 7 Hans Meiser 23. August 2012 um 22:41 Uhr
  8. 8 bescheidwisser 29. August 2012 um 21:34 Uhr
  1. 1 Kein Platz für Sexismus und Homophobie « neunzehnhundertsechs Pingback am 24. August 2012 um 16:24 Uhr
  2. 2 POKAL-WOCHENENDE: Offenburg – FC St. Pauli (0-3) « siamo tutti FC St. Pauli Pingback am 25. August 2012 um 12:55 Uhr
  3. 3 Sexismus und Homphobie bei Münster vs. Bremen « Fußballfans gegen Homophobie Pingback am 28. August 2012 um 14:03 Uhr
  4. 4 TeBe vs TSV Rudow – 16.09.2012 « PRSLM! Pingback am 18. September 2012 um 17:07 Uhr
  5. 5 Publikative.org » Blog Archive » Die “RAF-Fahne” von Mainz: Ein Witz, der leider keiner ist Pingback am 25. September 2012 um 3:26 Uhr
  6. 6 Publikative.org » Blog Archive » Die “RAF-Fahne” von Mainz: Ein Witz, der keiner ist Pingback am 25. September 2012 um 3:27 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.