Vierhundert Arosa schlitzverstärkt mit kurzem Arm


Deportivo Latino IITennis Borussia II 1:0

Sonntag, 01.04.2012, 12 Uhr, Sportplatz Aroser Allee, Kreisliga C Staffel 1 (Männer)

Eigentlich wollte ich ja zum Flohmarkt am Mauerpark, aber als ich dann aus dem Fenster sah und Sonnenschein erblickte und mir das Internet dann auch noch mitteilte, dass mich die U8 quasi direkt von meiner Haustür aus zum Spiel von TeBe II fahren würde, da hat mich dann doch das Ballfieber gepackt. Außerdem erinnert der Name des Sportplatzes mich derbe an Loriot… Also schnell Kaffee und Brötchen unter den Arm geklemmt und ab nach Reinickendorf.

Zu meinem Glück hatte das Spiel mit einer Viertelstunde Verspätung begonnen, denn so kam ich trotz meiner notorischen Unpünktlichkeit noch in den Genuss von eineinhalb Halbzeiten. Weniger geil hingegen war die Tatsache, dass TeBe bei meiner Ankunft schon durch einen Elfmeter 0:1 hinten lag. Dass das auch für den Rest des Spiels das einzige Tor bleiben würde, wusste ich da ja aber auch noch nicht, und das Spiel wirkte durchaus so, als würde TeBe es noch drehen können. Beide Teams waren enorm ersatzgeschwächt. TeBe lief gleich mit vier Neuen auf. Entsprechend schlecht eingespielt wirkte vieles auf dem Platz. Dennoch waren die Gäste über weite Strecken des extrem fairen Spiels deutlich überlegen.

Was TeBe auch in die Hände spielte war die nicht eben überragende Körpergröße des Deportivo-Keepers. Bei hohen Bällen und Ecken hatte er sichtlich Mühe an den Ball zu kommen. Doch irgendwie hielt er bis zum Schluss seinen Kasten sauber, obwohl TeBe gerade in der Schlussviertelstunde mächtig Druck machten. Deportivo wirkte insgesamt ziemlich harmlos, kann sich aber dank der drei erkämpften Punkte endlich mal etwas deutlicher vom Tabellenende absetzen. TeBe hat dagegen bei einem Spiel weniger noch immer zehn Punkte Vorsprung auf einen Nichtaufstiegsplatz. In zwei Wochen Sonntag gibt es dann zuhause gegen den Tabellenführer Victoria Mitte ein echtes Spitzenspiel, das hoffentlich mehr Zuschauer_innen finden wird, als die fünf TeBe-Fans, die in Reinickendorf zugegen waren.