Archiv für Juni 2011

04.06. Respect Gaymes Berlin

An diesem Wochenende finde in Berlin die 6. Respect Gaymes statt. Bei der Veranstaltung im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark gibt es neben Fußball auch Beachvolleyball, Streetball, Breakdance, Musik und mehr. Nähere Infos gibt es [hier].

24.06. Ronny Blaschke – „Angriff von Rechtsaußen“

Am 24.06. findet um 19.30 Uhr im Leipziger Fischladen eine Buchvorstellung statt. Ronny Blaschke, bekannt durch sein Buch „Versteckspieler – Die Geschichte des schwulen Fußballers Marcus Urban“, stellt sein neues Buch „Angriff von Rechtsaußen“ vor, das sich mit Neonazis im Fußball befasst. Infos zum Buch gibt es [hier].

Neustrelitz Calling…

Beim letzten Saisonspiel des Brandenburger SC Süd 05 bei der TSG Neustrelitz am vergangenen Wochenende kam es Augenzeug_innen zufolge zu einigen unschönen Vorkommnissen. Gleich mehrfach konnten lokale Neonazis ungestört Gästefans provozieren und wurden daran weder von der Polizei noch vom Ordnungsdienst im Stadion gehindert. Als Anhänger_innen des BSC es dann nach Abpfiff wagten das Spielfeld zu betreten, um mit den Spielern ihres Teams zu sprechen, entschied die Polizei sich, nachdem bereits einige Menschen das Spielfeld betreten hatten, offenbar völlig willkürlich zum Einsatz massiver Gewalt – Schlagstöcke, Pfefferspray und Polizeihunde – gegen die Fußballfans. Es scheint so, als ob in Neustrelitz die Bösen immer zwangsläufig die von Außerhalb sind. Während die eigenen Pappenheimer ihre nationalsozialistische Gesinnung offen zur Schau stellen und alle, die nicht in ihr Weltbild passen, angehen dürfen, werden Fremde schon bei den geringsten Überschreitungen willkürlich gesetzter Grenzen repressiv und mit Gewalt behandelt.

Häufiger zu Gast bei Spielen der TSG Neustrelitz ist auch Marco Zimmermann, der für die NPD in der Stadtvertretung sitzt und früher auch schon mal Vorsitzender des Fanrates des Vereins. Wenn sich so jemand im Verein pudelwohl fühlen konnte und es eine halbe Ewigkeit gedauert hat, bis jemandem auffiel, dass der Typ nicht ganz koscher ist, dann kann es in dem Verein mit Zivilgesellschaft und Weltoffenheit auch nicht wirklich allzu weit her sein. Dass dann nazifreundliche Ordner_innen im Stadion ihren Dienst tun, verwundert nicht weiter. Dass aber auch die örtliche Polizei offenbar mehr Probleme mit Auswärtigen als mit Neonazis hat, ist bedenklich. Wenn auch nicht sonderlich außergewöhnlich…

Eine Stellungnahme der Brandenburger Ultragruppe Maniacs 05 zum Thema gibt es [hier] und ein Video von Spiel gibt es [hier].