Fußball und die NPD

Bei der mit 22 Menschen insgesamt ziemlich bescheidenen Kundgebung der NPD im Süden des Berliner Bezirks Neukölln, war auch ein junger Mann mit T-Shirt des BFC Dynamo Berlin anwesend. Auch die Marke Hoolywood, die u.a. T-Shirts mit dem Slogan „Marxismus-Hooliganismus“ im Angebot hat, scheint in rechten Kreisen leider ziemlich beliebt zu sein…

Da hilft nur: 3x täglich Szene Putzen!


3 Antworten auf „Fußball und die NPD“


  1. 1 FUSSBALLFAN 23. April 2011 um 3:23 Uhr

    was heißt scheint in rechten Kreisen leider ziemlich beliebt zu sein…?
    das letzte mal als ich auf der seite von hoolywood war wurde noch mit antirassismus geworben außerdem errinere ich mich daran einen stand beim roter-stern-cup in berlin gesehen zuhaben?
    wie ist die aktuelle lage in berlin?

  2. 2 fussballvonlinks 25. April 2011 um 3:30 Uhr

    das ist bestimmt auch immer noch so, aber offenbar scheint es die nazis nicht zu stören. sie tragen es trotzdem. und das nervt…

  3. 3 fussballfan 26. April 2011 um 0:33 Uhr

    türlich nervt das!!!
    ich hatte mir zu diesem thema ein bissel mehr objektiven hintergrund erhofft, da es viele mit nen normalen selbstverständnis gibt, die die marke tragen und nicht unbedingt aktuellen bezug zur fussballszene in berlin und auf die indentifizierung irgendwelcher idioten mit dieser marke.
    meine frage: sind aktuell mehrere fälle bekannt oder handelt es sich um momentane einzelfälle?

    bis dahin -love football hate fascism-

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.