Nicht irgendein Spieler

In der aktuellen Jungle World ist ein längerer Artikel über das Coming-out von Anton Hysén erschienen. Den ganzen Artikel gibt es [hier] und als Vorgeschmack gibt es das hier:

In Schweden beginnt die neue Fußballsaison wetterbedingt zwar erst Anfang April, die erste Sensation gab es jedoch schon bereits einen knappen Monat früher, genauer gesagt am 9. März. An diesem Tag erschien nämlich die neue Ausgabe des Fußballmagazins Offside mit einem Fußballschuh in Regenbogenfarben auf der Titelseite, darunter stand die Frage: »Wo sind all die anderen?«

In dem dazugehörigen Artikel outete sich Anton Hysén, der in der vierten schwedischen Liga für den Göteborger Verein Utsiktens BK spielt, als schwul und erklärte die Beweggründe für sein Coming-out. Nun ist Anton Hysén nicht irgendein Spieler irgendeines Vereins der Division 2 (in Schweden nummeriert man die Ligen etwas eigenartig, die 1. Division entspricht der deutschen 3. Liga) – er stammt aus einer ausgewiesenen, in Skandinavien sehr bekannten Fußballerfamile: Antons Vater ist Glenn Hysén, eine der wenigen lebenden Legenden des schwedischen Fußballs, ehemaliger Kapitän der Nationalmannschaft und mit dem IFK Göteborg gleich zweifacher Gewinner des Uefa-Pokals. Auch Antons Brüder Alexander und Tobias sind Fußballspieler, letztgenannter spielt derzeit ebenfalls für den IFK und seit 2005 in der Nationalmannschaft.