Ziemlich wenig Punkte für ein Sechs-Punkte-Spiel

Tennis Borussia BerlinLichterfelder FC 0:0

Freitag, 25.03.2011, 19 Uhr, Mommsenstadion, Oberliga Nordost Nord (Männer)

Es ist echt bemerkenswert, wie spät bei Tennis Borrusia die Leute im Block eintrudeln. Bei Anpfiff sah der E-Block noch nach absolutem Minusrekord aus, fünf Minuten später war er plötzlich gut gefüllt. Und ich dachte schon, ich wäre spät dran gewesen…

Wer erst nach fünf Minuten da war, kam gerade noch rechtzeitig um die erste wirklich dicke Chance für Lichterfelde zu sehen. Erst Pfosten, dann Nachschuss abgewehrt von Torhüter Filatow. Das war sehr, sehr knapp. Überhaupt war Lichterfelde eindeutig das aktivere Team und vor allem auch das mit den besseren Ideen in der Offensive. TeBe stand hinten gut, kam nach vorne aber kaum zu Nennenswertem. So blieb es die gesamte erste Hälfte über. Lichterfelde war überlegen, TeBe kam aber und vor allem nach Standards durchaus zu Halbchancen.

In der zweiten Hälfte bemühte sich TeBe besser ins Spiel zu kommen, scheiterte aber immer wieder an der eigenen Einfallslosigkeit. Die besseren Chancen hatte auch in der zweiten Hälfte der LFC. Mit jeder verronnenen Minute nahm das Spiel dann auch an Härte zu, ohne jedoch jemals wirklich unfair zu werden. Offenbar wollte sich kein Team mit dem einen Punkt zufrieden geben. Da TeBe jedoch vorne nicht konnte und hinten wenig zuließ, blieb es bis zum Ende beim torlosen Unentschieden.

Wem am Ende der Saison mit dem gewonnenen Punkt mehr geholfen sein wird, lässt sich zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht sagen. Tennis Borussia täte jedoch gut daran, in der Offensive ein wenig mehr Kreativität walten zu lassen. Ansonsten bleibt anzumerken, dass seit ein paar Spielen zunehmend unangenehm rumgepöbelt wird auf Seiten der Lila-Weißen. Ich denke nicht, dass es notwendig ist Schiedsrichter oder Gegenspieler als „Penner“ oder „Schwein“ zu beschimpfen. Das „Hurensöhne“ beim BSC war allerdings noch bei weitem beschissener… Unmut lässt sich auch weniger stereotyp und mit etwas mehr (Selbst-)Ironie kundtun. Das ist doch eigentlich eine der Stärken der TeBe-Fanszene…


3 Antworten auf „Ziemlich wenig Punkte für ein Sechs-Punkte-Spiel“


  1. 1 Cristian "Jimmy" Grapatin 26. März 2011 um 13:29 Uhr

    Ein sehr schwaches Spiel leider. TeBe braucht dringend Alternativen in der Offensive

    Vor allem ein Spielmacher und ein agiler Mittelstürmer fehlten mir bei den lila-weißen.

    Der Linksaußen war sehr angestrengt, aber doch auf sich alleine gestellt.

    Gruß

  2. 2 ich 26. März 2011 um 15:31 Uhr

    bist du dir sicher, dass „hurensöhne“ gerufen wurde? hab ich im e-block noch nie gehört. stattdessen wird sehr häufig „u, u, u, uhrensohn“, gern mal mit gestischem verweis auf das handgelenk. also eine ironische brechung. seit neuestem auch gerne ich „chronometer-nachkomme“ umgewandelt.

  3. 3 fussballvonlinks 26. März 2011 um 19:27 Uhr

    das war nach dem pokalspiel beim bsc und kam wohl auch von jemandem, der nicht wirklich zum stammpublikum gehört. hat dann auch was zu hören gekriegt von jemandem… im e-block habe ich so etwas in der tat auch noch nicht gehört. zu glück!

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.