Die Suptras Rostock mal wieder…

Die Suptras Rostock zeigen mal wieder was Geistes Kind sie sind. „…und wir freuen uns über jede Dynamo-Fotze die beim Anblick eines jungen Hansa-Kriegers mit der Kogge auf der Brust das Weite sucht…“ und „…streitet nicht wegen dummer Disco-Weiber! (Fickt sie lieber zu zweit:-))…“ sind nur die absoluten Highlights dieses Paradebeispiels für vormoderne Männlichkeitsphantasien. Solidarität mit allen emanzipatorischen Fans, die mit solchen Vollpfosten das Stadion teilen müssen!

suptras

Erschienen ist das Ganze im „GreifZu“ vom 22. Spieltag und detailierter auseinandergenommen wird es bei After changes we are more or less the same.


4 Antworten auf „Die Suptras Rostock mal wieder…“


  1. 1 DBA 07. März 2011 um 18:59 Uhr

    Disco-Weiber und Gruppensex sind vormoderne Männlichkeitsphantasien? I think not.

  2. 2 jurij 08. März 2011 um 13:50 Uhr

    suptras, WS / TSK – wat für widerlich sexistische kurven! zum kotzen!

  3. 3 wolle 08. März 2011 um 16:10 Uhr

    Keine „Solidarität mit allen emanzipatorischen Fans, die mit solchen Vollpfosten das Stadion teilen müssen!“
    solidarität mit allen emanzipatorischen fans, die dafür sorgen, dass sie das stadion nicht mit solchen und ähnlichen vollpfosten teilen müssen!

  4. 4 DBA 10. März 2011 um 18:45 Uhr

    Von amaranto…

    „Also, bei den Suptras finden eine reaktionäre “Straight-Edge-Ideologie”, die den gesunden Körper glorifiziert, ekelhafter Sexismus, militanter Territorialfanatismus und von den Sicherheitsbehörden inspirierter Anti-Extremismus zusammen. Mit diesem Gebräu wird jeder progressive oder emanzipatorische Ansatz in der Kurve ausgeschlossen. Die Einheit der Hansa-Ultras wird nach Außen und Innen durch regionalpatriotische, sexistische, homophobe und eine vermeintlich apolitische Diskriminierung durchgesetzt. Echt eine nette Kurve…“

    Was für ein Megaquatsch!

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.