Anker gegen Punker?

Tennis Borussia BerlinFC Anker Wismar 0:2

Freitag, 15.10.2010, 20:00 Uhr, Mommsenstadion, Oberliga Nordost Nord (Männer)

Dank eines kurzen Zwischensprints am S-Bahnhof Charlottenburg kam ich trotz voheriger Umzugshelferei in Neukölln gerade noch rechtzeitig im Stadion an, um der Präsentation des neuen vom LSVD gestifteten Banners „Fußball ohne Ausgrenzung – für Respekt und Toleranz“ beizuwohnen. Danach hätte ich dann vielleicht erstmal wieder nach Hause fahren sollen. Dann hätte ich vielleicht auch die zwei Gegegntore nach Standardsituationen verpasst, die bereits nach einer Viertelstunde den späteren Endstand markierten. Da nützte es auch nichts, das TeBe die restliche Zeit eine wirklich ordentliche Partie spielte und sich zahlreiche Chancen erarbeitete, die jedoch immer wieder vom glänzend aufgelegten Wismarer Keeper Höcker vereitelt wurden. Schade. Ein anderes Wort fällt mir dafür nicht ein…

Die mitgereisten rund zwei Dutzend Wismarer_innen im Gästeblock waren natürlich ordentlich am Feiern mit zahlreichen Winkelementen, Böllern und Pyros. Der Rauch, der sich über das Stadion legte war eigentlich ganz idyllisch. Trotzdem kam die Polizei und geleitete die „Übeltäter_innen“ aus dem Block, aber nicht aus dem Stadion. Vielmehr hielt sie den ganzen Haufen irgendwo nahe der Gästekasse bis weit nach Abpfiff in einer Ecke. Seltsame Polizeitaktik… Scheiße natürlich für TeBe, denen bei sowas eine Strafe droht, aber wirkliche Gefahr geht bei einem nahezu menschenleeren Block von so ein bißchen Gezündel mal echt nicht aus. Pyrotechnik ist kein undsoweiter…

Hinterher ging es dann noch bis sechs Uhr morgens zum Clash of the Giants in der Scharni, die dort gemeinsam mit dem EKH aus Wien ihren Zwanzigsten feierte. Kicker. 90er Jahre Techno. Wildes Rumgezappel. War ’ne lange Nacht…

PS: Anker Wismar ist der beste Vereinsname der Liga! Ahoi!