Meldung auf tebe.de zu dem Überfall von Freitag

Auf der Seite von Tennis Borussia Berlin ist inzwischen eine Stellungnahme des Vereins veröffentlicht worden, die euch nicht vorenthalten werden soll:

TeBe wünscht gute Besserung

Den Gewaltopfern vom Freitagabend alles Gute!

Tennis Borussia drückt hiermit allen Betroffenen des Überfalls am S-Bahnhof Savignyplatz vom Freitagabend seine Solidarität aus. Allen Verletzten gilt der Wunsch nach guter Besserung; denjenigen, die ohne körperliche Blessuren davongekommen sind, sei gewünscht, dass sie das Erlebte recht schnell gut verarbeiten mögen.

Auf dem Heimweg befindliche Anhänger von Tennis Borussia waren nach dem Spiel der Veilchen gegen die Reserve des FC Union gegen 22 Uhr am S-Bahnhof Savignyplatz aus einer größeren Gruppe von Union-Fans heraus mit Tritten, Schlägen und Flaschenwürfen angegriffen worden. Hierbei erlitten mehrere Personen leichte Verletzungen. Es gelang den TeBe-Fans, unter denen sich auch Kinder befanden, sich in ein Lokal zu flüchten, wo sie bis zum Eintreffen der Polizei ausharren konnten.

Ohne den laufenden polizeilichen Ermittlungen vorgreifen zu wollen, empfehlen wir allen Betroffenen, nicht abzuwarten, bis sie zu einer Zeugenaussage geladen werden, sondern möglichst umgehend alle noch erinnerten Details, insbesondere Täterbeschreibungen, in einem Gedächtnisprotokoll festzuhalten. Darüber hinaus bitten wir alle, die Zeugen des offenbar geplanten und koordinierten Überfalls geworden sind oder im Bereich zwischen Westkreuz und Savignyplatz im fraglichen Zeitraum zwischen 21.30 und 22.30 Uhr Beobachtungen gemacht haben, die damit im Zusammenhang stehen könnten, sich bei der Polizei zu melden oder Tennis Borussia zu kontaktieren, damit wir die Kommunikation mit den entsprechenden Ansprechpartnern vermitteln können. Es ist sicher nicht nur im Interesse der TeBe-Fans, über die bereits identifizierten Gewalttäter hinaus möglichst alle Beteiligten an dem brutalen Angriff zur Verantwortung zu ziehen.

Den unmittelbar Betroffenen werden wir, soweit uns möglich ist, jede erdenkliche Unterstützung leisten. Bitte zögern Sie nicht, sich bei uns zu melden.