Archiv für August 2010

Nein, nein, das ist nicht der Kommunismus!

Wie der Spiegel und andere Quellen berichten, soll die chinesische Regierung bzw. die staatseigene China Investment Corporation (CIC) ein Angebot für den Kauf des englishcen Traditionsvereins FC Liverpool gemacht haben. An dem Deal beteiligt sein soll der chinesische Geschäftsmann Kenny Huang, der schon am Transfer von Basketballstar Yao Ming in die NBA beteiligt war. Nebenbei gehört ihm noch das chinesische Baseballteam Jilin Northeast Tigers und 15% des NBA-Teams Cleveland Cavaliers. Der FC Liverpool und seine bisherigen US-Eigentümer Tom Hicks und George Gillett junior stehen unter ziemlichen finanziellen Druck, weil der Verein bei mehreren Banken mit umgerechnet rund 286 Millionen Euro in der Kreide steht. Der mögliche Kaufpreis soll bei 600 Millionen Euro liegen. Mal schauen, was da die nächsten Tage und Wochen noch so passiert.

Auch wenn die KP Chinas weit davon entfernt ist kommunistisch oder sonstwie cool zu sein, haben sie doch wenigstens Stil- und Klassenbewusstsein bewiesen, als sie sich gerade für die Reds entschieden haben…

anfield