Roter Stern Cup – Ein Lagebericht

Der heißeste Tag des Jahres und die Auswahl des DFB soll am Spätnachmittag bei der WM im Männerfußball gegen die des argentinischen Verbandes antreten. Nicht gerade ideale Voraussetzungen für ein Fußballturnier…

Ich kam erst gegen 14 Uhr an, doch was sich mir in den kommenden etwas mehr als zwei Stunden bot, war ein Bild des Grauens. Überall Deutschlandfahnen, Deutschlandtrikots, Deutschlandvuvuzelas und das nicht nur bei den vor Ort rumhängenden Durschnittsfußballprolls, sondern erschreckenderweise auch bei den Spieler_innen (überhaupt: fast nur Typen, ey!!!) und Anhänger_innen der meisten der angetretenen Teams. Klein-Joey vom Weissenseer FC gröhlt immer wieder: „Ich liebe Deutschland!“ und als das 1:0 für die Werkself des DFB fällt, ist der Jubel nicht weniger groß als bei jedem anderen Public Viewing. Nur eine Minderheit von vielleicht zwanzig Leuten sitzt vor dem anderen Fernseher hinter dem Merchandisestand und kann es ebenfalls nicht fassen…

Dazu kommt ein wahrscheinlich selbst ernannter „Sicherheitsbeauftragter“, der eine Spielerin eines der teilnehmenden Teams rügt, weil sich offenbar pflichtbewusst eine Deutschlandfahne von einem Auto entfernt hat und schon am Vorabend zu Menschen vom Roten Stern Leipzig irgendwas meinte von die Nazis in Leipzig wären ihm lieber als Gegner_innen als die „Boatengs“ in Berlin. What the fuck!?!

Ich will den Verantwortlichen beim Roten Stern aus Berlin hier nicht vorwerfen, das sei alles ihre schuld, denn viele von ihnen standen dort genauso fassungslos herum wie ich, aber eine Veranstaltung wie diese ist leider eher ein Event zum Fußball Abgewöhnen…

Wer Deutschland liebt, muss scheiße sein!

Edit: Die Kids auf dem zweiten Photo haben nichts direkt mit dem Turnier zu tun. Sie sind überwiegend vom Weissenseer FC, einem anderen Verein, der die Sportanlage nutzt. Auf dem Photo ist auch nicht zu sehen, dass einer von ihnen of colour ist. Das ist purer Zufall. Die Kids haben bei dem Turnier das Team der Flüchtlingsinitiative Brandenburg supportet (O-Ton „die Neger“), weil die „so schönen Fußball spielten“ (was stimmt). Einer von ihnen bejubelte Tore des Teams dadaistischerweise nacheinander mit „Ghana! Ghana!“-Rufen und mit „Tor für Deutschland!“… Das Photo entstand rund um die Semifinals und was ich daran vor allem zu kritisieren finde, ist, dass sie meines wissens nach niemand gebeten hat, mit ihrer Deutschlandparade aufzuhören. Es war einfach eine weitere Treppenstufe auf dem Weg nach unten in Richtung auf den Schlandfreudentaumel während des Länderspiels…


29 Antworten auf „Roter Stern Cup – Ein Lagebericht“


  1. 1 what?! 04. Juli 2010 um 0:46 Uhr

    erschreckend…

  2. 2 been there 04. Juli 2010 um 15:33 Uhr

    wenn man sich dann noch auf dem feld von vermeintlichen ‚roten sternen‘ aus senftenberg anhören darf, dass fußball fußball ist und politik politik und dass man aufgrund des nachmittäglichen argentien-deutschland-spiels doch mal für ’sein‘ land sein könne, dann ist da wirklich wesentliches schief gelaufen. schade…

  3. 3 DBA 04. Juli 2010 um 15:47 Uhr

    This kind of problem and your criticism is exactly the reason that I gave up with such anti-fascist football events.

    However strange it may be for you as a left-winger to watch football at such an event with flag-waving Germany fans, if a cup is aiming to reach out into society and attempt to persuade otherwise non-political fan groups that they should „love sports and hate neo-nazism“ then they have to reach out to such people – this is the average football fan in Germany and they will tend to support Germany and not Argentina.

    The other alternative becomes a pointless form of left wing scene incest, with only already politicised teams invited to play together and listen to talks that merely confirm for themselves their own identity politics. The atmosphere may be more pleasant but the political aims are completely lost. To make things worse these tournaments tend to avoid the Is of Imperialism, Islam and Israel in order to avoid any arguments and shut out any vital criticism from the start.

    I never resolved this problem myself but to their credit Roter Stern have made an attempt to put their campaign and hopes for football on show to a broader scope than the standard insider events preferred by the left… and if England’s second goal had been given last week then the public viewing tent may have looked much prettier.

  4. 4 schlaufuchs 04. Juli 2010 um 15:47 Uhr

    ach du kacke… das ist schade.

  5. 5 tolle wurst 04. Juli 2010 um 16:22 Uhr

    Die Kritik an die Veranstalter ist dahingehend sicher berechtigt, dass eine Aufforderung an die Teams und Fans, Stimmungsfaschismusscheiss doch besser gleich zuhause zu lassen, nicht erfolgte. Was den sogenannten „Sicherheitsbeauftragten“ betrifft, ist für mich nicht nachvollziehbar, warum an Ort und Stelle nicht darauf eingegangen wurde. wtf.

  6. 6 Prolltourist_innen'09 04. Juli 2010 um 19:21 Uhr
  7. 7 Roter Steen 04. Juli 2010 um 19:41 Uhr

    Oh, mein Gott. Nur drei Stunden da, aber ne große Fresse: Hauptsache das antinationale Weltbild stimmt wieder!

    Die auf dem Foto gezeigten Kinder, haben mit dem Roten Stern Cup überhaupt nichts zu tun. Das wurde Dir auch schon deutlich auf Facebook gesagt. Trotzdem änderst Du weder den Text, noch nimmst das entsprechende Bild hier raus! So sieht deine Wahrheit aus!

    Weiter im Text: Der Konsens zwischen den Roten Stern-Vereinen heißt „love sport – hate neonazism“, und nicht „hate germany“. Das solltest Du bei deiner ganzen Kritik einfach mal beachten. Und genau deshalb ist es auch völlig Panne, anstatt mal mutig in Richtung Hohenschönhausen zu laufen, aus persönlichem Frust auf dem offiziellen Cup-Parkplatz eine Deutschland-Fahne zu entwenden…

    Das in solchen einem Fall auf die betreffende Person freundlich, aber bestimmt eingewirkt wurde, kann man auch als ganz normale Diplomatie bezeichnen. Und überhaupt, denkst Du den etwa, dass alle am Cup teilnehmenden Mannschaften, wie zum Beispiel das Fritz-Soccer-Team ein Teil der antinationalen Bewegung sind? Wie doof muss man eigentlich sein…

    PS: Wer aus privaten Gesprächen nur Auszüge zitiert, damit beim Leser ein schaler Beigeschmack hängen bleibt. Der sollte sich etwas schämen. Deine persönlichen Fehden kannst du gerne woanders austragen, aber nicht auf dem Rücken der Roten Sterne!

    PSS: Bin mal gespannt, ob der Kommentar hier überhaupt veröffentlicht wird!

  8. 8 DBA 04. Juli 2010 um 19:42 Uhr

    a

  9. 9 fussballvonlinks 04. Juli 2010 um 19:49 Uhr

    @ roter steen:

    1. wenn du derjenige bist, der „auf die betreffende Person freundlich, aber bestimmt eingewirkt“ hat, dann hast du dich bisher bei jedem einzelnen unserer aufeinandertreffen politisch wie menschlich disqualifiziert und bist sowieso seit jahren für linke zusammenhänge untragbar!

    2. ich habe kein facebook. ich weiss echt nicht, wen du da zugespamt hast?! entschuldige dich da mal lieber!

    3. ich bin (im gegensatz zu dir) mit meiner meinung offenbar nicht ganz alleine:

    http://www.classless.org/2010/07/04/roter-stern-deutschland/

    http://prolltouristinnen09.blogsport.de/2010/07/04/roter-stern-schland-sterne-turnier-in-berlin/

  10. 10 sternchen 04. Juli 2010 um 20:12 Uhr

    @roter steen: das foto gehört in der tat nicht zum roten stern turnier. allerdings ist dieses turnier parallel gelaufen und macht das alles nicht besser. (solltest du ja mitbekommen haben, wenn du den ganzen tag da warst ;) ).
    ich war übrigens auch den ganzen tag da und ich fand die stimmung SPÄTESTENS ab dem anpfiff des länderspiels auch furchtbar. und damit meine ich nicht nur den ganzen stimmungsfaschismusscheiss, wie herr kulla so passend sagt. na und gepostet wurde ja auf verschiedenen blogs genug zu dem thema.

    danke für den lage-bericht.

  11. 11 Roter Steen 04. Juli 2010 um 20:41 Uhr

    Das Du mit deiner Meinung nicht allein da stehst, ist kein Argument. Also wirklich gar kein Argument! Die Menschen mit den Deutschlandfahnen sind ja bekanntlich nun auch keine Minderheit gewesen… Ich hab etwas von 120:20 gehört!

    Was den Rest deiner Antwort betrifft, so ist meine Annahme, es handelt sich hier um eine persönliche Fehde, anstatt um Kritik, komplett bestätigt worden. Du lügst mit der Wahrheit: Was ist es den nun mit den Kids? Wieso sind die hier noch zu sehen? Wie kommst du auf das schmale Brett, dass auf einer Veranstaltung unter dem Motto „love sport – hate neonazism“, keine Deutschlandfahnen zu sehen sein werden? Wie kommst du bloß darauf?

    Wenn du Lesen könntest, dann wüsstest du, Classless und deine Freunde vom Roten Stern Leipzig, dass den Aufruf „love sport – hate neonazism“ sogar schon von Politikern der FDP unterschrieben wurde. Meinste wirklich die sind gegen Deutschland? Einfach dem Link hier auf deiner Seite mal folgen, lesen und dann staunen.

    PS: Mich interessiert nicht, wer genau du bist. Für mich bist du eine Charaktermaske hinter der sich deutlich die Fratze des Stalinismus abzeichnet…

  12. 12 been there 04. Juli 2010 um 21:21 Uhr

    @roter steen

    genau wegen solcher unreflektierter leute wie dir läuft so eine veranstaltung in die falsche richtung und falls du derjenige sein solltest, der mich ‚freundlich hingewiesen‘ hat, noch mal ein persönliches: arschloch! in deine richtung.

  13. 13 fussballvonlinks 04. Juli 2010 um 21:30 Uhr

    @ roter steen:

    ein rat im guten: hör einfach auf!

    du schmeißt mit begriffen wie stalinismus und charaktermaske um dich und glaubst offenbar, dass das irgendwen überzeugen könnte.

    sofern du der bist, von dem ich denke, dass su es bist, kann ich das besser und auch ohne vorgetäuschte halbbildung. von dir bei unseren begegnungen getätigte äußerungen:

    1. stereotypisierung eines spielers mit lila schuhen als homosexuell (türkiyemspor – cfc).

    2. die feststellung in nordneukölln führen sich „alle“ auf, als lebten sie in istanbul (kiez 44 – rsno).

    3. der versuch sämtliche anwesende (mich inklusive) einzuspannen, um zwei chemnitzer fans einen seidenschal abzuziehen und draußen ein „match“ zu suchen (türkiyemspor – cfc).

    4. beschissenes rumgemacker unterster kajüte in jeder scheißsekunde. raumeinnehmendes verhalten. dominantes redeverhalten. komplettes ignorieren der eigenen unerwünschtheit (bei kiez 44 ham dich sogar spieler vom roten stern zum dich verpissen aufgefordert). hierarchiescheisse („ich bin viezekcapo von urs. hab ich beschlossen. macht ja sonst keiner.“). so ziemlich alles, was an männlichkeit zurecht kritisiert wird, hast du in meiner gegenwart schon gebracht. (wir können auch gerne weiter in die vergangeheit gehen…)

    das ist auch keine fehde. das ist politisch. weil du politisch nicht tragbar bist. alter, selbst in der fdp wärest du mit deinem sexismus, deinem rassismus und deiner homophobie (siehe alles oben) ein problem!

    darüber hinaus läuft deine argumentation komplett ins leere, weil ich mich in keinem moment auf „love sport – hate neonazism“ bezogen habe. ich habe lediglich mein subjektiv(!) empfundenes erleben geschildert. du bist hier der, der ständig die charaktermaske des obergruppenführers trägt (unsachlich kann ich auch!) und ich hoffe, ich sehe dich nie, nie, nie wieder! denn auf körperliche gewalt, kann ich im gegensatz zu dir sehr gut verzichten…

  14. 14 fussballvonlinks 04. Juli 2010 um 21:36 Uhr

    @ roter steen:

    nachtrag: deine befürchtung, ich könnte dich zensieren, ist vollkommen unberechtigt. warum sollte ich dich vor deiner selbstdemontage schützen? noch ein, zwei posts von dir und du dürftest dich restlos selbst diskreditiert haben…

  15. 15 sternchen 04. Juli 2010 um 22:53 Uhr

    mir geht da jetzt langsam ein licht auf. also mein leipziger kumpel ist keinesfalls der verfasser dieses blogs. aber wäre er da gewesen, hätte er sicher ähnlich berichtet.

  16. 16 Schiri 05. Juli 2010 um 0:22 Uhr

    @fussballvonlinks:
    So ziemlich alles, was an linker Bigotterie zurecht kritisiert wird, hast du aber eben auch in deinem Kommentar zu Roter Steen vorgeführt. In sofern steht es zwischen euch jetzt wohl 1:1.

  17. 17 FakeBook 05. Juli 2010 um 0:59 Uhr

    @Roter Steen: Also ich habe noch keine Antwort bezüglich der Ultras.ws-Sache bekommen!Desweiteren bin ich froh schon vor langer Zeit aus diesem Verein ausgetreten bin! Ihr sogenannten „RedHools-URS“ seid ballerpeinlich und ich bin außerdem froh das die GenossInnen aus … nicht zum Schutz dort hingekommen sind!!!

  18. 18 fussballvonlinks 05. Juli 2010 um 1:39 Uhr

    @ schiri: wenn es dir beliebt, konkretisier doch bitte mal, was du mit linker bigotterie meinst!

    vielleicht meinst du nicht bigotterie, sondern konsequenz?

  19. 19 Schiri 05. Juli 2010 um 3:13 Uhr

    Nein, ich meine schon Bigotterie, wie sie im Buche steht.
    Das ist aber eine sehr lange Geschichte.
    Zum Beispiel ist es so, dass diese Straftatbestände unter 4. in Wahrheit nur seltsame Glaubenssätze sind, die du offenbar sehr akribisch an anderen verfolgst.
    „raumeinnehmendes verhalten“, „dominantes redeverhalten“ etc. sind dann die Stichworte, die in der linken Szene irgendein Bescheidwissen auslösen sollen.
    Aber erklär doch mal einem durchschnittlichen intelligenzbegabten Wesen, warum „raumeinnehmendes Verhalten“ Teufelswerk ist, wegen dem man aus irgendwelchen vergammelten Parteien ausgeschlossen werden sollte.
    Um das zu begreifen, muß man wohl aus einer Glaubensgemeinschaft kommen, die Demut und sich kleinmachen für irgendwie besonders wertvolle Charaktereigenschaften hält.
    Und so geht das immer weiter. Steen, den du irgendwie nicht leiden kannst, sagt „ich bin viezekcapo von urs. hab ich beschlossen. macht ja sonst keiner.“
    Du findest, daß das „Hierachiescheisse“ ist, aber tatsächlich läuft das in der linken Szene überall *exakt* so. Bloß sagt man das natürlich nicht dazu.
    Außer manchmal, z.B. wenn man Steen heißt. Und dann kommst du an und skandalisierst die „Hierarchiescheiße“.
    Die war aber schon vorher da. Steen spricht einfach das aus, was du wahrnimmst, aber nicht wahrhaben willst.
    Das ist im Prinzip alles.

  20. 20 fussballvonlinks 05. Juli 2010 um 3:34 Uhr

    @ schiri:

    wenn du respektvollen umgang miteinander als „Demut und sich kleinmachen“ bezeichnest, bist du offenbar meilenweit davon entfernt, zu verstehen, worum es geht.

  21. 21 Schiri 05. Juli 2010 um 3:47 Uhr

    Guck mal: Ihr habt euch von ein paar besoffenen Dorfpunks komplett den Charakter des Cups diktieren lassen. Das ist allerdings eine ziemlich schwache Leistung.

    Vielleicht sollten ein paar Leute einfach mal bei Steen eine Schulung in Sachen „raumeinnehmendes Verhalten“ machen.

  22. 22 fussballvonlinks 05. Juli 2010 um 4:27 Uhr

    es waren nicht ein paar dorfpunks, es war die mehrheit der anwesenden. zumindest wirkte es so. da war leider hopfen und malz verloren…

    nächstes mal muss einfach im vorfeld mehr darauf geachtet werden, wer da ins haus geholt wird und was denen vorher über den gewünschten „charakter des cups“ erzählt wird.

  23. 23 DBA 05. Juli 2010 um 11:38 Uhr

    What would „some words in advance“ bring? These people would still be in favour of Germany rather than Argentina and would still be making dumbass comments all day. Any talk of „charachter of the cup“ means nothing more than inviting those who already share your opinions, the word in leftist German is Szenesumpf I believe :-)

    The only notable aesthetic difference would been if Germany had been knocked out by England the week before but that was out of RSNOB’s control somewhat. Then our Germany fans would have most likely come in their Pauli tops or their pirate gear – the correct uniform for all such people. I sneakily suspect that any homophobic, sexist or racist comments would then have been more easily ignored, swept under the carpet, laughed at or at worst seen as the odd stupid comment at an otherwise interesting day.

    An interesting point that is missed here and is mentioned at the Proll TouristInnen Blog is the question of what Roter Stern means. Although the majority at the tournament were seemingly for Germany, the main criticism is focussed not on the local teams invited to play but on one particular Red Star team who were proud (and aggressive) Germany fans and who played the football is unpolitical card to excuse any bad behaviour. As my friends at RSNOB are certainly not the greatest fans of Oi prolls and punks, I suspect that this RSS were invited because of the RS logo that they have.

    So how can I tell which RS teams are ok and which ones are drunken Schland fans? And what does that say about the RS project as a whole or of the political ideas behind it?

  24. 24 sternchen 05. Juli 2010 um 12:43 Uhr

    @dba: ich muss mich immer so anstrengen, wenn ich englische kommentare lese und interpretiere, dann auch vielleicht manchmal was rein, was du gar nicht geschrieben hast.
    was einige worte im vorfeld gebracht haetten? nun ja, dass sich alle beteiligten zumindest im vorfeld damit auseinandergesetzt hätten damit und es schlussendlich nicht zu so ner ekligen stimmung hätte kommen müssen, bei der du dich sicher auch nicht wohlgefühlt hättest. und auch du solltest wissen, dass es mit es diesen „linken szenesumpf“ seit spätestens seit 2006 vorbei ist, wenn es um deutschland bei irgendwelchen internationalen fussballevents geht.
    mir war spätestens nach dem einzug deutschlands ins viertelfinale klar, dass das zeigen des deutschlandspiels zu einem desaster für das turnier werden könnte. und ich hätte mir gerne einfach das anhören einiger kommentare ersparen wollen. aber nach hause fahren war leider nicht … ;) .
    und so tut mir der tag, wie er gelaufen ist, vor allem für die OrgannisatorInnen leid, da ich weiss, dass eigentlich keineR wirklich damit gerechnet hat, dass es so krass kommen würde.

  25. 25 sternchen 05. Juli 2010 um 12:48 Uhr

    @dba: btw is there generally nothing to say against inviting people, who already share my opinions ;) .

  26. 26 stephan 06. Juli 2010 um 1:35 Uhr

    ich habe irgendwie das gefühl, daß einige leutz denken, wenn man sagt ey, mach ma die fahne (respektive alles schwarz rot gold) weg, daß mensch nich auf die deutschen spieler der mannschaft halten darf.. des aber gemeint is: was hat die nationalfeierscheiße mit fußball zu tun? bzw. ich mich bepöbeln lassen muß, weil ich nich auf !!!deutschland!! halte.. was soll das? entweder halte ich zum team (was eben korrekt wäre) oder eben auf deutschland oder was!!?? denken hilft!!! und ich bin schon der meinung daß dies ein feiner und wichtiger unterschied is!! ich halte auch auf irgendwelche „national“mannschaften, aber ich drängele daß niemanden auf und muß mich nich mit irgendwelchen nationalscheiß schmücken!!!!
    danke für die aufmerksamkeit.

  27. 27 SFB-PROLLTOURIST? 07. Juli 2010 um 1:28 Uhr

    Oich auch noch mal ein dank für die vorBILDliche berichterstattung.

  28. 28 Andreas 29. Juli 2010 um 12:07 Uhr

    Hallo,
    mein Name ist Andreas Hoch-Martin und ich bin Straßensozialarbeiter bei GANGWAY e.V.
    In Eurem Artikel habt Ihr unter der Überschrift -Wer Deutschland liebt muss Scheiße sein- das Foto eines jungen Menschen ohne seine Zustimmung veröffentlicht. Im Kontext der Berichterstattung entsteht so der Eindruck es handele sich hierbei um einen deutschtümelnden, unreflektierten Vollidioten…
    (Dieser –im übrigen völlig falsche – Eindruck wurde ihm nach der Veröffentlichung des Fotos auf dieser Seite mehrfach von dritten zugeschrieben.)
    Hätte sich der Verfasser des Berichtes die Mühe gemacht, das Gespräch mit diesem jungen Menschen zu suchen so hätte er sofort einen anderen Eindruck bekommen.

    Richtig ist, dass dieser junge Mensch sich ehrenamtlich innerhalb der „Projekt-Factory-Pankow“ engagiert, (http://www.projektfactory-pankow.de/) welche im Rahmen des Lokalen Aktionsplan Pankow „soziale Projekte für Vielfalt und Toleranz, gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus unterstützt“ und finanziell fördert. (siehe Homepage)
    An diesem Tag war er in seiner Funktion als ehrenamtliches Fördermitglied vor Ort, um sich ein Bild über die Veranstaltung zu machen und die Dokumentation der geförderten Projekte zu vervollständigen.
    Dass er dabei ein Fußballshirt mit den deutschen Nationalfarben trug sagt was über ihn aus?

    Mit besten Grüßen,
    Andreas

  1. 1 Wer Deutschland liebt… « Brandis Pingback am 05. Juli 2010 um 21:54 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.