Auswärtssieg im Neuköllner Süden

Roter Stern Nordost BerlinKiez 44 II 5:0

Samstag, 27.03.2010, 10:00, Stadion Britz-Süd KR2, Freizeit-Bezirksliga Staffel 1 (Männer)

Der Weg ist weit von Mitte bis in den südlichen Teil des Bezirks Neukölln, aber immerhin fährt vom Bahnhof Hermannstraße ein Metrobus bis fast direkt vor den Ground. Pünktlich zum Spiel kamen dann auch die ersten Supporter_innen von Roter Stern mitsamt Transi und Fahne an und mußten ersteinmal verwundert feststellen, dass Kiez 44 II irgendwie viel zu gut spielten für ein Team das mit der zweitschlechtesten Abwehr der Liga auf dem vorletzten Tabellenplatz steht. Ein Local klärte uns auf und sagte uns, dass heute mehrere Spieler der ersten Mannschaft mitspielten. Doch all das fußballerische Können einiger der Akteure in den Trikots im Inter Mailand-Stil kann nicht verhindern, dass die Sterne nach einer herrlich und mit Ballgefühl gelösten Eins-gegen-Eins-Situation verdient mit 1:0 in Führung gingen. Vor allem der linke Flügel der Gäste iwar enorm stark und sorgte ein ums andere Mal für Gefahr im gegnerischen Strafraum. Da half es auch nichts, dass bei den Neuköllnern irgendwann in der ersten Halbzeit ein Feldspieler und Torhüter die Plätze tauschten. Nach einer recht ausgegleichenen ersten Hälfte wechselten dann zur Halbzeit auch die Roter Stern-Anhänger_innen die Spielfeldseite und blickten jetzt in die langsam hinter den Bäumen versinkende Sonne. Welch Fußballidyll!

Die zweite Hälfte begann mit einigen guten Offensivbemühungen der nun deutlich aglier und aggressiver zu Werke gehenden Kiezianer. Doch bevor es ihnen gelang ihre durchaus vorhandenen Chancen in Zählbares zu verwandeln, erzielte der Rote Stern durch einen schnell abgeschlossenen Konter das 2:0. Von diesem zweiten Gegentreffer offenbar hart getroffen, gaben sich Teile der Kiez-Abwehr zunehmend auf, und so ist es kein Wunder, dass die Sterne durch zwei weitere schön herausgespielte Treffer und einen sicher durch den Torhüter verwandelten Elfmeter am Ende mit 5:0 als deutlicher Sieger vom mittlerweile von Flutlicht beleuchtenen Platz gingen. Wenn nicht Sascha, der bullige Torhüter der Heimmannschaft gewesen wäre, der mindestens drei- oder viermal glänzend auf der Linie parierte und dafür selbst von den Gästefans anerkennenden Applaus erntete, wäre die Niederlage sicher noch um einiges deutlicher ausgefallen. Am Ende waren die Sterne einfach mindestens eine Klasse besser.

Nach diesem Sieg kann der Rote Stern dank des enorm guten Torverhältnisses von +69 bereits am kommenden Samstag zuhause gegen Fußballfan Club Berlin den Aufstieg quasi klarmachen. Das viel spannendere Rennen um die Meisterschaft jedoch wird wohl erst in ein paar Spieltagen entschieden werden, auch wenn der einzige verbleibene Konkurrent Hertha 03 II bei einem Spiel mehr bereits vier Punkte Rückstand hat. Die zur Zeit spandenste Frage ist deshalb vielleicht zur Zeit doch, wann endlich die Hundert-Tore-Schallmauer durchbrochen wird. Neun Tore fehlen noch…

Gelungene Auswärtsfahrt ins Grüne, und schön auch, das jetzt rund ums Stadion jede Menge Aufkleber der Aktion „Neukölln gegen Nazis“ hängen…



2 Antworten auf „Auswärtssieg im Neuköllner Süden“


  1. 1 URS Berlin 21. Mai 2010 um 17:30 Uhr

    Schicke Fahne,
    schicke Fans,
    schicker Bericht!

  1. 1 Ban Ki-moon, bitte übernehmen Sie! « URS – Ultras Roter Stern Pingback am 23. Mai 2010 um 14:08 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.