Frühaufstehen ist so mehr was für dich…

Roter Stern Nordost BerlinFC Hertha 03 II 5:0

Samstag, 27.03.2010, 10:00, Im Grund KR1 (Stadion Hansastraße?), Freizeit-Bezirksliga Staffel 1 (Männer)

Irgendwie hatte ich es tatsächlich geschafft rechtzeitig aufzustehen, und dank koscher-veganem Frühstück auf die Hand von Bäckerei Kaedtler plus Fritz Kaffee-Cola vom Späti gegenüber war ich auch bestens gerüstet für ein gesundes Frühstück in der Tram Richtung tiefstes Weißensee. Quasi als Zugabe gab es dann für die letzten drei Stationen auch noch Ersatzverkehr in den gemütlichen Bussen der BVG. Ich hatte das Glück, dass ich nicht als einzige Person nicht ganz so pünktlich war und fand dank gekonntem Hinterhergehen ziemlich schnell den Weg zum (gefühlt) letzten Sportplatz vor Brandenburg. Das 1:0 für Roter Stern nach geschätzten drei Minuten hatte ich trotzdem verpasst.

Das Spiel gegen die zweite Freizeitligamannschaft der kleinen Hertha war emotional reichlich aufgeladen. Immerhin waren es die Zehlendorfer, die dem soliden Tabellenführer in der Hinrude die bisher einzige Niederlage der Saison zugefügt hatten. Schiedrichter Utz Worlitz tat mit seiner großzügigen Kartenvergabe noch sein Übriges dazu und das am Ende nur ein Spieler von Roter Stern mit Gelb-Rot vom Platz flog, war bei seiner Regelauslegung gepaart mit dem allseits vorhandenen Hang zu Pöbeleien eigentlich fast schon ein Wunder. Aber der gute Herr kann ja nicht überall seine Augen und Ohren haben…

Der Fortgang des Spiels ist schnell zusammengefasst, denn dank vier Toren inklusive lupenreinem Hattrick in der zweiten Hälfte von irgendwem, dessen Namen ich nicht kenne, schickten die Kicker vom Stern die behäbig und arrogant auftretenden Westberliner hoch verdient mit 5:0 zurück nach kurz vor Potsdam. Die zwei bis drei wirklich guten Chancen der Feierabendtruppe mit der Sonnenklar TV-Werbung auf den Trikots machte Roter Sterns glänzend aufgelegter Schlussmann zunichte. Vielleicht fühlte sich auch deshalb einer von ihnen bemüßigt nach Spielende irgendwas von Arbeitsamt Richtung feierte Massen zu rufen. Aber so konnte der mittlerweile angerückte Nachwuchs vom Weißenseer FC und Concordia Irgendwas wenigstens mal sehen, worum es beim Fußball wirklich geht…

Beim Abpfiff waren auch tatsächlich schon zehn bis fünfzehn Zuschauer_innen vor Ort inklusive einem reichlich zerfeierten Gast von Roter Stern Leipzig, von denen dann auch einige auf dem gleichen Wege wie ich gleich weiter ziehen sollten zu Tebe gegen St. Pauli im Momsenstadion in Westend. Schön auch, dass die Mannschaft die Gäste mit Handschlag begrüßt. Und wenn mensch bedenkt, dass das hier ein Spiel in der alleruntersten Liga, der Betonklasse sozusagen, was, dann ist der Zuschauer_innenschnitt auch geradezu phänomenal eigentlich. Mit Roter Stern Nordost in seiner ersten Saison ist die Berliner Fußballlandschaft jedenfalls um eine Attraktion reicher und ich freu mich jetzt schon auf die Aufstiegsfeier.




2 Antworten auf „Frühaufstehen ist so mehr was für dich…“


  1. 1 rainair 28. März 2010 um 18:03 Uhr

    vielen vielen dank, ich hab das deichkindzitat nachm spiel als ich die bierz ausm kasten an unsre jungs gab, gekickt, dann glaub ich zu wissen wer da der groundhopper war. best regardz

  2. 2 keny 30. März 2010 um 12:19 Uhr

    Unglaublicher Sticker. Die Berliner Szene wird auch immer dümmer … naja, Szene halt

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.